Object Designing

Object Designing

Object DesigningObject Designing – Was ist denn damit gemeint? Object Designing? Ein Objekt designen lassen? Nein, damit ist bestimmt kein Gebäude gemeint. Viel mehr ist mit Object, virtuelle Objekte gemeint. Was du dir darunter vorstellen kannst? In diesem Bereich fallen einige unserer Dienstleistungen an, die wir ebenfalls auf unsere Website anbieten. Alles was mit Design zu tun hat gehört dem Bereich Object Designing an. Sei es nun ein Logo, ein Icon oder eine Visitenkarte. Die wichtigsten Aspekte, um seine Firma in der Wirtschaftswelt zu branden. Ist deine Intuition ein Unternehmen zu gründen oder dich selbstständig zu machen, so lese dir den Text durch. Eventuell gibt es Punkte, die du noch nicht beachtet hast oder an die du gar nicht gedacht hättest. Vielleicht hast du ja schon angefangen und kommst nicht weiter. Einen Brand zu setzen ist nicht so einfach wie viele denken. Es benötigt da schon mehr Geduld und Ausdauer.

 

Damit du allerdings keine Fehler schon am Anfang machst, erklären wir dir die ersten Schritte. Denn neben der Ausdauer, die du sowieso aufbringen musst, kann es schon frustrieren sein, wenn du gleich zu Beginn Fehler machst, und diese dann nochmal korrigieren musst. Das frisst Zeit, Nerven und Geld. Doch was benötigt man für den Start? Einen Namen? Ein Logo? Wie brandet man sich am besten? Nun, der erste Schritt, wäre es, genau zu wissen, was man tun möchte. In welcher Richtung sich das ganze entwickeln soll, darauf sollte auch die Marketingstrategie aufgebaut sein. Alles beginnt aber mit einem Namen für dein Unternehmen oder für deine Idee. Erfahre, wie wir dir helfen und doch unterstützen können, um eine bessere Präsenz zu erhalten. Sowohl in den sozialen Medien als auch in der Offline Welt.

Was ist ein Brand?

Damit ist sicher kein Feuer gemeint. Verbrennen tun wir niemanden. Viel mehr meint man, eine Marke zu setzen. Eine Marke ist nicht automatisch eine Firma gleich. Es gibt da diverse Unterschiede zwischen einer herkömmlichen Firma und einer Marke. Damit du das verstehst ein ganz einfaches Beispiel. Es gibt die Pommesbude um die Ecke, die ebenfalls Burger anbieten und es gibt McDonald’s. Es gibt Suchmaschinen und es gibt Google. Taschentücher kennt jeder, doch in der Umgangssprache sagen wir Tempo, obwohl das der Name der Firma ist. Das bedeutet einen Brand zu setzen. Wenn du in den Staaten jeden auf „just do it“ ansprichst, so denkt jeder automatisch an Nike. Einen Brand zu setzen, bedeutet im Unterbewusstsein der Menschen zu sein. Das schafft allerdings auch nicht jede Firma. Für einen Brand brauchst du diverse Aspekte, damit auch wirklich alles soweit klappt.

Ein Name muss her!

Sowohl bei uns in der Creation, als auch beim Object Designing, kannst du dir bei der Namenssuche deiner Firma helfen lassen. Viele tun sich schwer, um einen Namen zu finden. Da ist schon mal die Kreativität gefragt. Einige suchen sich die kompliziertesten Namen aus. Im Regelfall sollte ein Name locker und flockig von den Lippen gehen. Ein Name, den man sich leicht einprägen kann und somit in dem Gedächtnis der Leute bleibt. Gerade in der Online Welt sind kurze und unkomplizierte Namen am beliebtesten. Viele Domains haben so an Wert gewonnen, da sie schon vorher von anderen Firmen aufgekauft wurden und diese dann teurer weiter verkauft wurden, nach der Beliebtheit. Im Online Marketing Bereich sagt man, ein Name sollte nicht mehr als sieben Buchstaben besitzen. Das soll natürlich nicht eine Faustregel sein. Letzt Endlich entscheidest du den Namen. So wie er dir am besten passt. Wir können dir dabei helfen.

Ein Logo muss her, der den Namen würdig ist!

Ein viel interessanterer Punkt ist das Logo. Darüber sollte man sich schon Kopf machen. Ein Logo wird später mal dein Symbol. Du kannst es gleich sehen, wie die Fahne eines Landes. Klingt etwas abgehoben, aber dein Logo repräsentiert dich ebenfalls, wie die Flagge eines Landes. Später mal das Logo zu ändern kann weitreichende Konsequenzen haben. Das machen auch seriöse Firmen nicht. Ein Logo sollte die Philosophie deines Unternehmens wiedergeben und diese spiegeln. Um die Bedeutung des Logos dir klar zu werden, solltest du nicht nur eine Nacht darüber schlafen, sondern dir länger Zeit lassen, um dir Gedanken zu machen. Was soll das Logo ausrücken? Soll man schon anhand des Logos verstehen, worum es hierbei geht? Welche Farben passen in Kombination mit der Geschichte des Unternehmens an. Das sind Fragen, die anfangs lächerlich klingen mögen, jedoch einem gewaltigen Ausmaß ausmachen für den Brand, den man setzen möchte. Um diese Frage zu beantworten, kannst du dir natürlich zusätzlich Hilfe holen. Wo? Ganz Einfach!

Logo designen lassenObject Designing

Eines unserer Dienstleistungen sind es Logos zu designen. Und das mit Erfolg, Dank unseren Profis. Diese haben stets das Auge auf das Unternehmen, während sie ein Logo kreieren und es dem jeweiligen Unternehmen anpassen. Gerade, wenn du überhaupt keine Idee hast zu Beginn, ist es sinnvoll, dich mit ihnen auszutauschen. Oft findet man eine Idee in einem Gespräch oder es werden dir Vorschläge gemacht. Unsere Designer wissen, dass ein Logo für die Ewigkeit gemacht werden muss, so, wie wenn es aus Stein gemeißelt ist. Damit du auch das perfekte Ergebnis erhältst, ist es wichtig immer Rücksprache zu halten. Dadurch gewähren wir die besten Resultate. Denn dein Logo wird von zig Menschen gesehen, daher muss es auch gut aussehen. Es soll ja den Personen im Kopf bleiben und nicht nach binnen Sekunden wieder aus dem Gedächtnis verschwinden. Genau das gilt es auch so umzusetzen. Wir wissen das nichts auf der Welt Perfekt ist. Aber wir versuchen diesen Maßstab immer anzupeilen, damit selbst das nicht Perfekte, umhaut. Komme in den Genuss unsere Qualitäten und überzeuge dich selbst.

Das erste Brand setzen!

Mit dem Aufbau deines Logos ist schon mal ein gewaltiger Schritt Richtung Brand getan. Denn das Logo zählt mit zu den wichtigsten Punkten zum Brand. Auch wenn du dein Unternehmen nicht branden möchtest, sollte dennoch dein Logo gut aussehen. Deine Aufgabe besteht darin, das Logo zu verbreiten. Wie du das tust? Dazu kommen wir noch. Wichtig ist, wieso so ein Logo so viel bedeutet. Noch heute sieht man, dass einige die sich selbstständig machten, nicht so viel Wert auf ein Logo legten. Viele von ihnen blieben dadurch als ein „No Name“ Laden in Erinnerung. Das soll dir eben nicht passieren. Ein Logo, soll genau das Gegenteil bewirken. Eventuell weißt du es nicht, aber ein gutes Logo kann den Kunden unbewusst zum Kauf stimmen und ihn mehr erwarten lassen von deinem Unternehmen. Es manipuliert den Kunden sich ein gutes Bild von deiner Firma zu machen.

Logo überarbeiten

Natürlich sind auch schon Kunden zu uns gekommen, die bereits im Besitz eines Logos waren, jedoch mit diesen nicht einverstanden waren. Da sie bereits mit diesen gestartet haben, ist es schwer das Logo zu verändern. Man hat Angst, man könnte doch die schon gewonnene Kundschaft, damit abschrecken, völlig zurecht. Denn, wenn man das Logo wechselt, kann es für viele Kunden, gerade in der älteren Generation, zu Verwirrungen führen. Einige von ihnen könnten sogar so abgeschreckt sein und es für eine andere Firma halten. Da haben viele unserer Kunden diese Probleme. Doch natürlich haben wir dafür uns eine Lösung überlegt. Die Logos müssen natürlich nicht neu gemacht werden. Die Logos können überarbeitet werden. Als ein gutes Beispiel ist Apple zu sehen. Das Logo von ihnen blieb in der Struktur gleich. Vom Aufbau hat sich nichts geändert. Doch die Farben würden geändert. Somit war es das gleiche Logo, jedoch mit einem ganz anderen Effekt.

In Apple sah man auf einmal die Schlichtheit des Unternehmens in ihren Logos an. Die Eleganz kam deutlicher zum Vorschein und dessen, was das Unternehmen präsentiert. Das Logo von Apple sieht sehr simple aus, einfach gemacht mit wenig Aufwand. Schlicht und nobel. Genau das zeigen auch die Geräte des Unternehmens. Durch das Logo, welches die Einfachheit und Leichtigkeit ausstrahlt, sollen damit ihre Produkte definiert werden. Einfach, elegant, schlicht und leicht zu bedienen. Durch den abgebissenen Apfel kommt es auch gut zur Geltung. Daran kannst du erkennen, ein Logo muss nicht unbedingt neu erstellt werden. Es reicht schon, wenn man diese etwas überarbeitet und ihnen den nötigen Schliff dazu gibt. Da können schon aus Kleinigkeiten hervorragende Logos konzipiert werden.

Halte es einfach, statt aufwendig

Sehr, sehr, sehr viele machen den Fehler, ein richtig aufwendiges Logo haben zu wollen. Ein solch aufwendiges Logo kann manchmal sogar das Gegenteil bewirken, von dem was man annahm. Es ist natürlich Geschmackssache. Jedoch kann ein aufwendiges Logo bedeuten, dass der Kunde überfordert ist oder es ihn eventuell sogar noch abschreckt. Apple war ein gutes Beispiel um es dir zu verdeutlichen. Ein weiteres wäre McDonald’s. Wenn du auf der Autobahn unterwegs bist, so hast du bestimmt schon mal eine Ausfahrt gesehen, die in die Richtung eines Mcdonalds weist. Worauf du dabei achten solltest, hast du ein Schild gesehen, welches McDonalds anzeigt, oder hast du nur ihr Logo gesehen und darunter die Entfernung, wie weit es noch ist? Genau das ist damit gemeint. Auch hier besitzt McDonalds ein ganz schlichtes M, welches kurvig gezeichnet wurde statt mit Kanten. Ganz einfach und simple gehalten. Somit haben sie es geschafft, in den Köpfen der Leute sich einzunisten. Heute kennt jeder dieses Logo. Das perfekte Beispiel für einen Brand. Durch unsere Object Designing ist dies ebenfalls möglich.

Logo Nachbau

Logo Nachbau? Was bedeutet das denn? Vielleicht denkst du dir im ersten Moment, das Logo einer anderen Firma zu adaptieren auf dein eigenes Unternehmen. Doch das ist es nicht gemeint. Vielmehr ist damit gemeint, solltest du dein Logo nochmal genau so designen lassen. Warum? Es ist nicht selten vorgekommen, dass Firmen ihre Logos nochmal designt erhalten möchten, aus dem Grund, dass sie ihre eigene Datei mit dem Logo nicht mehr besitzen. Was anfangs etwas merkwürdig klingt, hat auch seinen Grund. Solltest du als Firmeninhaber, keine Möglichkeiten mehr besitzen, dein Logo zu nutzen, so kann das als unseriös aufgefasst werden. Natürlich steht schon das Geschäft mit dem Logo, allerdings möchtest du vielleicht Visitenkarten drucken oder dein Logo auf Flyer abbilden. Dadurch, dass dir die Datei fehlt, kannst du höchstens noch mit einem Bildschirmscreenshot dein Logo erhalten.

Allerdings lässt die Qualität dadurch zu wünschen übrig. Um so mehr, wenn man es häufiger nutzt. Jedoch hast du die Option, dein Logo nachbauen zu lassen. Dank unseren Experten, kannst du damit rechnen, dass es genauso gut wird wie beim ersten Mal. Der Nachbau ist natürlich etwas einfacher, wie ein ganzes Logo zu erfinden. Es bedarf jedoch Zeit und ist immer noch als Dienstleistung anzusehen. Da der Profi wieder bei null beginnen kann. Der Aufwand ist aber deutlich geringer, wie beim anderen.

Die nächsten Schritte, um dich zu brandenObject Designing

Durch Object Designing hast du die Alternativen, welchen früher nur den Großen vorbehalten war. Ein Allround- Marketing für deinen Betrieb. Nachdem du deinen Namen ausgesucht hast und dir ein Logo erstellt lassen hast, geht es auch schon direkt weiter. Dein Name und deine Firma müssen bekannter werden und Kunden generieren. Durch das Internet hast du hervorragende Möglichkeiten gegeben, um deinen Kundenstamm zu erweitern. Somit kannst du dir eine viel größere Community aufbauen, als es mit Offline überhaupt möglich wäre. Wieso? Weil das Internet 24 Stunden online ist und kein Wochenende besitzt. Das heißt, es macht dauerhaft Werbung für dich. Um mehr Kunden im Netz zu akquirieren, bestehen diverse Strategien, die du gern in unseren Blogbeiträgen nachlesen kannst. Doch was tust du, wenn du die ersten Kunden erhältst? Wie gehst du vor dabei? Die Kunden sollen ja Kunden auch weiterhin bleiben.

Seriosität in seiner reinsten Form

Natürlich musst du für deine Interessenten seriös und professionell wirken. Wie kannst du, nachdem du deinen Namen und dein Logo erstellt hast, das non plus Ultra erreichen, um deine Erscheinung zu verfestigen? Durch eine Kleinigkeit, wiedermal. Und diese nennt sich Visitenkarte. Kennst du einen Unternehmer oder eine Person des öffentlichen Lebens, die keine besitzt? Selbst höher gestellte Angestellte besitzen eine Visitenkarte. Dadurch wirkt ihr Auftreten ganz anders. Es macht einen enormen Unterschied auf den Kunden, wenn du ihm eine Visitenkarte hinlegst, mit deinen Daten darauf, als das Handy herauszuholen und seine Nummer aufzuschreiben. Es ergänzt den Komfort des Kunden und stellt dich in einer anderen Position da. Natürlich ist es nur eine Karte. Aber eine Karte, die viel aussagen kann und dich vor den Kunden in den Profi verwandelt, als den du wahrgenommen werden möchtest. Worauf du genau achten solltest bei deiner Visitenkarte? Welche Firma du dich wendest.

Visitenkarte mit Eleganz

Object DesigningWir wissen natürlich, dass eine Visitenkarte nicht gleich einfach nur eine Karte ist, welche deine Anschrift, Nummer und Namen haben. Diese Karte sorgt dafür, dass Menschen dich erreichen können und sich an dich erinnern. Wenn deine Kunden einen Ansprechpartner wollen oder du ein Meeting hast, so ist die Visitenkarte dein persönlicher Fußabdruck, mit dem man dich immer wieder auffinden kann. Daher ist das Design der Karte ebenfalls wichtig. Es muss nicht nur zu dir passen, sondern genauso wie das Logo, deine Firma ausdrücken. Damit dies auch wirklich gut zur Geltung kommt, müssen Farbkombinationen perfekt miteinander abgestimmt sein. Die Visitenkarte muss natürlich die Farben des Unternehmens besitzen und nicht nur einfach weiß sein. Es müssen eine Vorder- und Rückseite existieren. Wenn auf der Vorderseite deine Daten stehen, wie deine Anschrift, Nummer und Name, so kannst du den hinteren Bereich für dein Logo verwenden.

Nutze keine einfachen Visitenkarte, dessen Rücken einfach nur weiß ist. Es gibt viele Unternehmer, die solch eine Visitenkarte besitzen. Sie merken nicht mal, dass ihre eigene Visitenkarte, ihr ganzes Auftreten zerstören kann. Genauso wie ein Gast im Restaurant die Speisekarte bewertet, so bewertet man deine Visitenkarte. Sieht sie einfach wie hingeklatscht aus, so kannst du davon ausgehen, dass du bei wichtigen Personen mit einer billig gemachten Visitenkarte nicht ernst genommen wirst. Hört sich absurd an, jedoch versteckt sich der Teufel im Detail. Das gilt auch unsere Karten. Ein gutes Auftreten hat auch mit der Visitenkarte zu tun, die man hinterlässt. Daher nutze dies zu deinem Vorteil und steche aus der Menge heraus.

Wiedererkennung schaffen

Bestimmt hast du auch schon mal Musik im Radio gehört und deine Stars wiedererkannt. Dabei gibt es zahlreiche Stars, deren Stimmen man sofort wieder erkennt. Michael Jackson ist eines der Object Designingbesten Beispiele. Sobald ein Song von ihm angemacht wurde, hat es beinahe jeder Anwesende erraten. Woran liegt das? Kannst du das auch für dein eigenes Business nutzen? Natürlich kannst du das. Wiedererkennung ist das Beste, was dir passieren kann. Warum? Wenn Menschen deine Firma wiedererkennen bedeutet dass, du bist ihnen im Gedächtnis geblieben. Natürlich kannst du auch negativ in ihren Gedächtnissen bleiben. Allerdings gehen wir davon nicht aus. Im Regelfall, bist du es wegen deiner Produkte oder Leistungen. Damit Kunden auch den Weg wieder zu dir finden, ist es wichtig diesen Effekt auszulösen. Diesen schaffst du eben durch ein gutes Branding.

Du siehst, ein Branding ist nicht immer einfach nur einen Brand setzen. Man muss kontinuierlich was dafür tun und weiter arbeiten an vielen Punkten. Aber der erste Schritt ist dabei immer dein Erscheinungsbild. Dieser muss seriös und professionell genug sein, damit du dich vermarkten kannst und diesen Wiedererkennungswert für dich nutzen kann. Und das fängt schon bei einem Logo an. Immer die Kleinigkeiten vor Augen halten.

Object Designing – Vorteile

Durch den Text hast du verstanden, weshalb Object Designing für ein gutes Marketing unerlässlich ist. Es kommt natürlich auf dich an, wie du dich entscheides und wie weit du dein Unternehmen zum Wachsen bringen möchtest. Hier sind noch mal einige Vorteile zusammengefasst. Einige sind bereits genannt worden, doch hier die wichtigsten.

  • Object Desinging – Reichweite

Durch professionelles Auftreten und guten Symbolen, die im Gedächtnis bleiben, baust du dir eine starke Reichweite aus. Menschen behalten dich in Erinnerung. Des Weiteren profitierst du von der Mundpropaganda, die sich automatisch bei einem guten Marketing einstellt. Sei es nun Online oder Offline. In beiden Richtungen baust du dir eine Reichweite aus.

  • Object Designing – Erscheinungsbild

Dieser Punkt dürfte dir ebenfalls bekannt sein. Dein Erscheinungsbild steigt überdeutlich. Wie schon mehrmals erwähnt, sollte dein Auftreten seriös und professionell sein. Mithilfe eines guten Logos und Visitenkarten, ist damit ein bedeutender Schritt getan. Auch dies kannst du wieder in beiden Welten vereinen, sowohl Online als Offline. Dies solltest du als einen immensen Vorteil für deinen Brand sehen.

  • Object Desinging – Zeit und Arbeitsersparnis

Wie schon erklärt, kannst du im Internet viele Tools finden, die dir ein Logo Aufbau ermöglichen. Oder du kannst ebenfalls Portale finden, welche die dir die Option bieten, deine eigene Visitenkarte zu erstellen. Doch diese sind meistens, so gesehen, Schrott. Wenn du ernst genommen werden möchtest, so solltest du in dein Business auch investieren. Wenn du keine eigenen Photoshop Kenntnisse hast, so solltest du dir Experten dazu holen. Die Kosten für ein einmaliges Logo können niedriger sein, als es hinterher ständig aufzubessern.

 Icon Design

Object DesigningEin Icon? Was das denn jetzt? Gerade wenn du dich Richtung Online bewegst, ist dies eine sehr interessante Variante für dich. Natürlich musst du diese Option nicht zwangsläufig übernehmen. Doch immer mehr Unternehmen entscheiden sich dies zu tun. Und mit Erfolg. Ein Icon ist wie ein Symbol zu verstehen. Ein Symbol? So wie etwa ein Logo? Nein, nicht so ganz. Während ein Logo nicht unbedingt die Aufgabe des Unternehmens aussagen muss, sondern dessen Philosophie, ist ein Icon genau das. Das Symbol beschreibt die genaue Tätigkeit. Wie das gemeint ist. Nehmen wir wieder hierfür ein Beispiel. McDonalds besitzt als Logo ein rundes M. Dieses M sagt allerdings nichts aus, worum es sich bei McDonalds dreht. Es sagt weder aus, dass es eine Fastfoodkette ist in der Burger serviert werden oder ob es eine Bank ist. Das M steht für den Namen. Ein Icon sieht schon wieder etwas anders aus.

Nehmen wir jetzt mal, um es besser zu verdeutlichen, unser Smartphone in die Hand. Sobald wir entsperrt haben, sehen wir eine Menge Symbole. Eine Menge Apps, die mit deinem Icon versehen sind. Diese sind nicht das Logo, von der jeweiligen Firma, die die App herausbrachte. Auf den Apps ist ein Icon aufgezeichnet, was die Funktion der App verdeutlicht. Dir ist bestimmt die App iTunes bekannt. Die App ist von der Firma Apple. Nun ist allerdings kein abgebissener Apfel auf der App zu sehen, sondern eine Musiknote. Dieses Zeichen besagt, dass die App für Musik steht. Das gleiche gilt auch für die Dropbox. Eine Box, in der man alles einpackt. Icons beschreiben also viel mehr, als Symbolisch für etwas einzustehen, wie ein Logo. In der Online Marketing Welt sind solche Icons gang und gäbe. Diese bieten wir natürlich ebenfalls an, um dein Business auf die nächste Stufe zu heben.

65 Comments to “ Object Designing”

  1. casino ohne anmeldung gratis online spielen where