Follower kaufen – Warum fälschlicherweise Blogger davon abraten!

Warum diverse Unternehmen davon abraten

Solltest du jemals daran gedacht haben, Follower zu kaufen für Instagram, dann bist du bestimmt schon auf einigen Blog Beiträgen gestoßen. Die Blogger testen angeblich die Produkte diverser Social Media Unternehmen. Häufiger findest du am Ende einen negativen Bericht zum Schluss. Woran kann das liegen? Auch wir haben uns mit diesen Bloggern beschäftigt und erstaunliches herausgefunden. Daraus konnte ein gewisses Schema herauskristallisiert werden. In diesem Beitrag erklären wir euch, warum Blogger euch Follower kaufen abraten. Denn da steckt einiges mehr, hinter ihren Ratschlägen.
Eventuell verstehst du dann auch, was diese Blogbeiträge bezwecken sollen. Lese dir die folgenden Abschnitte durch und erkenne die andere Seite der Medaille.

Follower kaufen

Was genau sind Blogger?

Eigentlich ist das jedem bekannt. Ein Blogger ist eine Person des öffentlichen Lebens, der über bestimmte Themen schreibt und diese entweder kritisiert oder weiterempfiehlt. In der Regel bauen sich Blogger eine enorme Reichweite auf. Zu dieser Reichweite zählt natürlich, das Vertrauen der Zuschauer. Viele Personen lesen sich die Beiträge durch und kaufen dementsprechend das Produkt oder nehmen die im Beitrag genannten Dienstleistungen an. Aufgrund dieses Vertrauen können Unternehmen, einen steigenden Umsatz verzeichnen. Dadurch wird der Blogger entlohnt. Blogger können über eine Marke beständig schreiben, wenn es um ihre Lieblingsmarke geht, mit der sie sich identifizieren. Oder sie berichten über verschiedene Produkte. Allgemein ist da keine Regel die bestimmt, über welches Thema man erzählen darf oder nicht. Ein negativer Beitrag kann schwere Folgen für ein Unternehmen haben.

Follower kaufen

Manipulation, nun auch Online

Was kann das bedeuten? Manipulation ist ein eher herabfallendes Wort, doch natürlich gibt es auch positive Zusammenhänge mit diesem Wort. Wie? Wenn du dich zum Beispiel zum Training motivierst, obwohl du keine Lust hast, so manipulierst du dich selbst zu einem besseren Ergebnis. Auch in der Schule manipulierst du dich, damit du bessere Noten erhältst. Nun, genau diese Manipulation findet ebenfalls im Netz statt. Sowohl negativ als auch positiv. Wenn ein Blogger begeistert über ein Produkt schreibt, so bewirkt er in dir eine Kaufentscheidung zu tätigen. Wenn ein Blogger jedoch schlecht über ein Produkt berichtet, so bewirkt er, dass sehr wenige User sich mit dem Produkt beschäftigen oder gar kaufen. Gerade in dem Thema Follower kaufen gibt es getrennte Meinungen. Doch wenn man genauer hinschaut, dann versteht man auch wieso.

Ehrlich getestet? Oder vorgegeben?

Selbstverständlich haben einige Blogger Follower gekauft. Dabei haben sie festgestellt, dass die Qualitäten der Follower unterschiedlich ausfallen. Soweit kann man das nachvollziehen. In einigen Fällen, erhält man Follower, die kaum Bilder vorweisen. Oder man erhält Follower, die eine viel zu hohe Zahl an Menschen folgen. Die Qualität der Follower fallen unterschiedlich aus, je nach Unternehmen und wie viel Geld man für diese ausgibt. Doch einige Blogger raten vom Follower kaufen komplett ab, obwohl sie diese nicht mal getestet haben. Warum? Weil sie eine Gegenleistung erhalten von anderen Unternehmen. Wir haben mal uns mit diesen Blogger befasst und festgestellt, dass diese Blogger niemals Follower gekauft haben. Dennoch sprechen sie schlecht darüber oder werfen alle Unternehmen in einem Topf und beschreiben, dass alle Social Media Anbieter solch eine Qualität verfügen. Doch wie kann man herausfinden, ob ein Blogger gerade Humbug erzählt, oder einen wirklichen Test gemacht hat?

Blogger – Personen des Öffentlichen Lebens

Du kannst den Blogger selber anschreiben. Da Blogger eng mit ihrer Zielgruppe arbeiten, schreiben sie oft mit ihrem Publikum. Sie gehören zu den Personen des öffentlichen Lebens und gehen auch auf Kommentare unter ihren Beiträgen ein. Natürlich kannst du dir auch dein eigenes Bild machen, ob das Unternehmen bei dem kaufen möchtest seriös ist oder nicht. Wenn du dir Berichte durchliest, so wirst du auf Zustimmung als auch auf Ablehnung stoßen. Die Spreu vom Weizen zu unterscheiden ist kein leichtes Unterfangen. Wie du ein seriöses Unternehmen erkennen kannst, haben wir ebenfalls in einem Beitrag verfasst. In diesem genannten Beitrag findest du diverse Merkmale vor, worauf du achten solltest. Es gibt sehr gute Unternehmen, die sich hervorragend eignen und deren Dienste du ruhig in Anspruch nehmen kannst. Diese haben ein Impressum und Bewertungen, die dir helfen, deine Entscheidung zu erleichtern.

Wieso raten Blogger oder Unternehmen vom Follower kaufen ab?

Wie bereits erwähnt, auch wir haben uns diese Frage gestellt und die Blogbeiträgen durchgelesen. In einigen Fällen ist uns aufgefallen, dass diese Blogger überhaupt niemals selber Follower gekauft haben. Aber wieso machen sie das? Sie erhalten für die negativen Beiträge eine Gegenleistung von bestimmten Firmen. Manchmal stecken diese Firmen selber hinter den Blogbeiträgen. Aber was haben sie davon, den Kauf abzuraten? Nun, wenn ihr genau hinschaut und von der angegebenen URL die restlichen Zeichen hinter dem Schrägstrich entfernt, also auf die Startseite gelangt so werdet ihr erstaunliches entdecken. Diese Unternehmen agieren selber in den Social Media Bereichen. Der Unterschied jedoch ist ein ganz anderer.

Heuchlerei und Verleugnung

Es existierte eine Zeit, vor dem Kauf von Instagram Follower. In dieser Zeit, konnte man sich verschiedener Strategien aneignen, um die Anzahl an Followern zu steigern. Nun haben Firmen angefangen, gewisse Bots zu entwickeln, die das Folgen und entfolgen übernahmen, um die Zahl zu steigern. Wie das ging? Mit einem Algorithmus. Dieser bestimmt, wann er wem folgt und wieder entfolgt. Vollkommen automatisiert. In dieser Zeit sind einige Unternehmen, die sowas vertrieben haben, aufgeblüht. Die Bots erleichterten vielen Usern und Influence Marketer ihrer Arbeit. Doch es kamFollower kaufen dann anders als erwartet. Mit der Zeit kam der Verkauf von Followern, Likes, Kommentare und und und. Wie denkst du, haben diese Unternehmen wohl darauf reagiert?

Richtig. Auf keinen Fall voller Vorfreude. Die Zeiten mit den Bots sind vorbei. Wo nun User eigenständig Follower kaufen können, so ist der Bot ziemlich sinnlos geworden. Wieso sollte man auch für einen Bot bezahlen, wenn man selber binnen 5 Minuten Follower kaufen kann, um das gewünschte Ergebnis zu erhalten. Die Zeit, die man dabei spart, ist enorm. Vom Preis her ist es auch kostengünstiger. Zudem verfolgte der Bot nicht immer die Zielgruppe und hatte manchmal technische Fehler. Sobald die Verkäufe sanken, mussten die Firmen neu umdenken. Was glaubst du, haben sie für eine Lösung gefunden?

Provision für schlechtes bewerten

Ja genau. Es ist nicht schwer, jemanden Geld anzubieten um einen negativen Kommentar zu hinterlassen. Doch diese Unternehmen gehen sogar noch einen Schritt weiter. Sie engagieren Blogger, um Follower kaufen auf Instagram oder anderen sozialen Netzwerken negativ zu bewerten. In unserer Recherche ist das immer wieder aufgefallen. Wieso sie das tun? Um ihren eigenen Umsatz zu fördern. Follower kaufen schlecht reden, um ihre eigenen Interessen zu wahren. Das ist, unserer Meinung, ein sehr heuchlerisches Verhalten. Des Weiteren, solltest du darauf achten, ist in den Blog Beiträgen ein Link enthalten. Dieser führt dich auf eine neue Seite. Genau damit beginnt es. Durch die schlechte Bewertung und der Empfehlung manipulieren sie die User, damit diese bei ihnen kaufen.

Follower kaufen, Abonnenten erwerben, Likes ersteigern – Welchen Zweck verfolgt man damit?

Es hat mehrere Vorteile. Zu einem ersparst du dir eine Menge an Zeit. Zeit die du woanders investieren kannst. Ebenfalls eine Menge an Arbeit. Außer die genannten Vorteile, kannst du den Kauf in dein Marketing mit einfließen lassen, wenn du dich vermarkten möchtest. Die Vorteile sind da schon eine größere Bandbreite. Hier sind einige kleine Beispiele für den Vorteil von Follower kaufen:

  • Follower kaufen – Reichweite

Deine Reichweite vergrößert sich. Nicht nur, dass du vom Ranking her aufsteigst und somit für andere Sichtbar bist. Du profitierst noch vom Social Proof Effekt. Was das genau ist? Du kennst bestimmt das Herdenverhalten von Tieren. Wir Menschen sind Rudeltiere. Wenn eine größere Menge von Usern dir folgen, so werden es andere sehen, und ihnen ebenfalls es gleich tun und dir folgen. Nur aus dem Grund, weil es schon andere machen.

  • Follower kaufen – Glaubwürdigkeit

In diesem Punkt haben viele Blogger geschrieben, dass durch den Kauf von Follower, die Glaubwürdigkeit rapide sinkt. So Unrecht haben sie nicht. Wie das gemeint ist? Nun, wenn du dir qualitativ schlechte Follower kaufst, so sinkt deine Glaubwürdigkeit und du verbaust dir das Vertrauen. Doch ein seriöses Unternehmen weiß Qualität zu schätzen und bietet dies natürlich an. Daher lese dir selber genau alles durch vor dem Kauf und notfalls rufst du noch einmal an.

  • Follower kaufen – Zeit und Arbeitersparnis

Wie schon erwähnt, ersparst du dir eine Menge an Aufwand. Du kannst alles organisch gestalten. Nur muss dir bewusst sein, dass es Jahre dauern kann. Durch den Kauf kannst du es verkürzen. Gerade wenn man beschließt, Influencer zu werden, so kann man dies als allgemein gute Starthilfe betrachten.

Fazit

Unserer Meinung nach, muss jeder seine eigene Erfahrung machen. Sicher kannst du auf Empfehlungen hören. Jedoch wird dir der eine davon abraten, während der andere dir dazu rät. Daher ist es wichtig, dass du dein eigenes Bild von der Sachen machst. Bei den Bloggern, solltest du vorsichtig sein. Nicht jeder der einen negativen Bericht schreibt, ist bezahlt worden. Doch erkennst du einen Link der dich auf ihre Startseite weiterleitet und diese selbst Social Media Kanäle verwalten, so weißt du, dass du dir einen vorgespielten Beitrag durchliest. Es existieren sowohl Betrüger in der Branche, wie sie es in jeder Branche gibt, und es gibt auch die Rechtschaffenen, die dir eine ehrliche Beratung anbieten und dir helfen können dein Ziel zu erreichen.

Sie müssen eingeloggt sein, um ein Kommentar abzugeben.