Konzepterstellung eines Online Business

Was ist eine Konzepterstellung?

Konzepterstellung? Was ist damit gemeint? Für was brauche ich sowas? Ist es denn von Vorteil, wenn ich mir ein Konzept ausdenke? Und kann es mein Umsatz erhöhen? Na, Logo. Kennst du den ein Unternehmen auf dieser Welt, welches kein Konzept besitzt? Bei vielen ist das Konzept sogar ein Alleinungsmerkmal, welches sie so erfolgreich gemacht hat. Aber wie erstellt man ein Konzept? Was muss alles beinhaltet sein, damit man den Grundstein für seine künftige Selbstständigkeit legt? Ein Konzept kann dir sehr viel helfen, indem du bereits Maßnahmen aufstellst, für kommende Probleme. Allerdings ist eine Konzepterstellung nicht immer einfach zu gestalten. Meistens lohnt es sich sogar externe Hilfe dazu zu holen. Aber man kann die Arbeit auch allein bewältigen, ist halt die Frage, ob man die Zeit oder Geld ausgeben möchte. Lese dir die folgenden Abschnitte durch, um zu verstehen, was eine Konzepterstellung ist und was alles dazu gehört.

Was ist ein Konzept überhaupt?

Das ist eine gute Frage. Ein Konzept kannst du dir als Wegweiser vorstellen. Um es dir besser zu verdeutlichen, stelle dir vor, du möchtest Wandern gehen. Du suchst dir einen Berg aus, der jedoch viele Schwierigkeiten aufweist, ihn zu bewandern. Bevor du losgehst, holst du dir eine Karte und schaust, welche Wege du gehen kannst und welche für dich zu Gefährlich sind. Sobald du deine Wege ermittelt hast, rechnest du dir die Zeit aus, wie lange du ungefähr benötigst und wie viel Proviant du für diese Reise brauchst. All das ist eine Konzepterstellung.

Zitat: “ Ein Konzept ist ein Modell für das Erreichen deiner Ziele.“, Quelle: Internet, Unbekannt

Durch dieses Modell kannst du sehen, was auf dich ungefähr zukommt. Wie viel Geld du benötigst und welche Schritte für dich Sinnvoll sind. Somit bist du bestens bewaffnet, um auch Probleme vorzubeugen und sozusagen mit allen Wassern gewaschen worden zu sein. Klar, kann man nie alle Probleme vorhersagen. Jedoch kann man viele Probleme eingrenzen und einen noch größeren Schaden vorzubeugen.

Welche Vorteile kann eine Konzepterstellung mit sich bringen?

Einige sind dir bereits genannt worden. Du solltest verstehen, dass es sehr wichtig ist ein Konzept zu haben, bevor du mit deinem Business loslegst. Ohne eine Strategie beginnt man auch keinen Kampf. Der Vorteil ist nicht nur der Wegweiser, den du dir damit legst, sondern auch deine weiteren Marketingstrategien. Dies hat den Vorteil für deine Zielgruppe, weitere Projekte, Expansion oder Fusionen. Ist jetzt ein wenig hergeholt, allerdings haben auch die heutigen „Big Player“ auf dem Markt auch klein angefangen. Wie du sehen kannst, sind auch sie total aufgeblüht, dank ihrer Konzeptstrategie. Genau das Gleiche solltest du dir auch zunutze machen und deine Strategie ausbauen. Wie du das machen kannst? Dazu kommen wir jetzt.

Wie erstelle ich ein Konzept?

Nun, der Zeitaufwand ist kein geringer. Das solltest du schon mal vorab wissen. Dennoch ist es nicht unmöglich. Was ein Konzept ist, hast du ja verstanden. Wie du am besten beginnst? Mit einem Briefing. Ein Briefing ist eine Kurzbesprechung um Punkte dir festzuhalten, die du mit deinem Team oder Partner oder sogar alleine zusammenstellst. In diesen Punkten solltest du dir folgendes festhalten, damit du schneller an dein Ziel kommst.

Briefing

  • Wie sieht die Ausgangslage aus? Warum sollten die Menschen bei dir kaufen oder bestellen?
  • Wie sehen die Aufgaben aus? Die Erwartungen und Ziele an das Unternehmen.
  • Welche Materialien oder Unterlagen werden benötigt? Zusammenfassung aller Unterlagen und Informationen.
  • Weitere Informationen, die im Laufe entstehen können. Konflikte und Missstände, neue Partner und Kontaktpersonen.
  • Zeitpunkt der Fertigstellung. Bis wann soll was stehen?

Plan

  1. Eine ausgearbeitete Zusammenfassung aller wichtigen Faktoren und Informationen
  2. Eine präzise Planung und totale Veranschaulichung verschiedener Perspektiven
  3. Das Festhalten der geplanten Ziele
  4. Fokussiert auf das Wesentliche
  5. Rahmen für eine Orientierung
  6. Kontrolle aller wichtigen Erfolgsindikatoren
  7. Die Vermittlung und Absprache an Dritte
  8. Die Ausgangslage und der Ist-Zustand

Vorgehensweise

  • Analysiere deine Ausgangs-und Situationslage
  • Formuliere deine Zielsetzung, welche Zielgruppe du hast, wer deine Dialoggruppe ist, Strategie und Kommunikationsinhalte
  • Setze dir die erforderlichen Maßnahmen, wie z.B Budget oder Erfolgskontrolle

Dies sind Punkte, die du dir ausarbeiten solltest, bevor du mit deinem Unternehmen anfängst. Viele Probleme tauchen erst während dem Prozess auf, da solltest du wenigstens etwas vorbereiteter sein. Ein weiterer Punkt ist die Kernbotschaft. Diese solltest du so klar und gezielt formulieren für deine Dialoggruppe. In diesem Bereich fallen bestimmte Inhalte, die für deine Dialog- und Zielgruppe relevant sind. Daher mache dir vorab schon Gedanken, um deine Kernbotschaft. Sie sollte ebenfalls die Unternehmensphilosophie Wiederspiegeln.

Was ist der Ist- und Soll-Zustand?

Wie der Name dir bereits sagt, beschreibt der Ist-Zustand, den aktuellen Zustand deines Unternehmens. Dieser ist besonders wichtig, wenn du mit externen Mitarbeiter zusammen arbeitest, da du ihnen eine Beschreibung deiner aktuellen Tätigkeit gibst. Wo du momentan stehst. Der Soll-Zustand wiederum beschreibt, wie deine Firma in Zukunft aussehen soll bzw., in welcher Richtung es sich entwickeln soll. Eine Konzepterstellung umfasst genau diese Themen und eine Strategie beschreibt den Weg dahin. Aus diesem Grund ist es besonders wichtig, deine Ziele schriftlich festzuhalten und eine ganze Betrachtungsweise durchzuführen. Niemals solltest du gegenüber neuer Maßnahmen voreingenommen sein.

Dialoggruppen

Was ist eine Dialoggruppe? Gehört diese ebenfalls in meinem Konzept rein? Wenn ja, wie erkenne ich diese? Um deine Dialoggruppe zu finden, ist es wichtig, dass du durchleuchtest, ob sie in deinem Netzwerk vorkommen. Nicht jede Dialoggruppe passt zu deinem Konzept und kann dir sogar schaden. Warum? Nun, wenn du eine Metzgerei aufmachen möchtest, dann solltest du bestimmt nicht den Dialog mit Vegetarier suchen. Es ist selbstverständlich, dass diese dein Business nicht unterstützen. Eventuell kannst du mit Influencer reden, die deine Marke oder Produkt werben. Natürlich müssen diese ebenfalls zu deinem Thema passen. Existieren Foren mit deinem Thema? Dies ist ebenfalls eine gute Möglichkeit, deine Dialoggruppe zu finden und deine Tätigkeit zu promoten.

Gleicht eine Konzepterstellung einen Businessplans?

Im Grunde genommen, Ja und Nein. Eine Konzepterstellung gehört zu einem Businessplan. Die zwei Faktoren hängen voneinander ab Natürlich kannst du ein Konzept erstellen, ohne dabei einen ganzen Businessplan auszuarbeiten. Jedoch wäre dies kein schlechter Ansatz, da du durch einen Businessplan dein ganzes Unternehmen gliederst und ihm einen Rahmen gibst. Des Weiteren werden alle kosten in einem Businessplan erstellt. Somit bist du bestens gewappnet für deine künftigen Projekte. Solltest du dir überlegen einen Kredit von der Bank zu ziehen, so muss ebenfalls der Break Even in deiner Strategie vorkommen. Dieser beschreibt, ab welchen Zeitpunkt du Gewinn machst. Natürlich ist die Erstellung eines Businessplans noch zeit intensiver als ein herkömmlicher Konzeptplan. Daher macht es auch Sinn gleich einen Businessplan zu erstellen, mithilfe deines Konzepts.

Maßnahmen

Dieser Bereich gilt als besonders gefährlich. Gefährlich? Hä? Wieso das denn? Nun, du kannst dich ganz schnell verlieren. Was mein ich damit? Während des Seedingprozess, also deiner Gründerphase, ist es wichtig, dass du dir alle Maßnahmen aufschreibst. Gerade dann sprudeln Ideen geradeso heraus. Viele Einzelunternehmen haben sich, bildlich gesprochen, an den Maßnahmen aufgehangen und kamen nicht mehr weiter. Überlege deine Vorgehensweise, wie du sie umsetzen möchtest und ob sie überhaupt notwendig sind. Merke dir aber eine sehr wichtige Sache: VERSUCHE NIEMALS DEIN KONZEPT AN VORABDEFINIERTE MAßNAHMEN ANZUPASSEN. Du brauchst dich dann nicht zu wundern, wenn alles zum Scheitern verurteilt ist. Einen weiteren Tipp, den ich dir zu Herzen legen kann, erstelle Maßnahmenpakete zu verschiedenen Kostenrahmen.

Kontrolle deines Erfolges

Stelle dir selber die Fragen:

  • Was bedeutet Erfolg für meine Ziele und mich? Wie definiere ich persönlich Erfolg?
  • Welche Messmittel stehen mir zur Verfügung?
  • Qualität oder Quantität, welche Auswertungen sind besser
  • Welche Gewichtungen haben die Werte?

Die Kernfrage ist, konnte ich das Ziel mit den mir zur Verfügung gestellten Mittel erreichen? Um deinen Erfolg kontrollieren zu können, ist es sinnvoll eine Ist Analyse durchzuführen, wie schon beschrieben. Damit du überhaupt deinen Erfolg messen kannst, musst du Vergleiche deinen Soll-Zustand mit dem Ist-Zustand. Die Differenz zwischen den beiden zeigt dir an, wie weit du deinem Ziel entfernt bist. Daher macht es Sinn, deinen Erfolg häufiger zu kontrollieren. Dadurch kannst du frühzeitig erkennen:

  1. Wenn ein Projekt vom Kurs abkommt.
  2. Wenn das Budget frühzeitig endet
  3. Sollte der Zeitplan nicht eingehalten werden können
  4. Sollte das Projekt von seinem ursprünglichen Ziel abkommen

Redaktionsplan

Zu deiner Konzepterstellung gehört ein Redaktionsplan. Allein darüber könnte man einen ganzen Blog Beitrag schreiben, jedoch kann es ebenfalls in Kombination mit deinem Konzept erstellt werden. Dieser sollte natürlich deine Terminabgabe deiner Projekte, Liefertermine, Kanäle und das Seeding umfassen. Ein Redaktionsplan befasst sich mit deiner Social Media Strategie. Diese macht natürlich dann Sinn, wenn du auf den sozialen Medien vertreten bist. Allerdings solltest du dies auf jeden Fall in deinem Konzept mit einplanen, wenn du in Richtung Online ein Business dir aufbauen möchtest. So oder so kommst du nicht um die Netzwerke herum, wenn du dein Produkt, dein Image oder deine Firma promoten möchtest. Das Thema zum Redaktionsplan kann in einem eigenen Blog Beitrag nochmals aufgefasst werden.

Fazit

Um ein Online Business aufzuziehen, bedarf es einiger Komponente, um es auch wirklich auf den Vordermann zu bringen. Die Konzepterstellung kann dir sehr viel helfen und dir unnötige Last abnehmen. Doch wie kannst du den größten Mehrwert daraus ziehen? Indem du eine Menge an Zeit sparst. Meiner Meinung ist es sogar besser, wenn du dir extern Hilfe dazu holst. Somit kannst du dein Konzept nochmals kontrollieren und dir schaut jemand über die Schulter. Wie bereits erwähnt, musst du es selber wissen, an was du sparen möchtest. Zeit oder Geld. Nichtsdestotrotz kannst du dich gerne bei uns melden, sollte dir etwas unklar sein oder du dich einfach beraten möchtest.

Sie müssen eingeloggt sein, um ein Kommentar abzugeben.