Wie kann ich Backlinks setzen

Backlinks sind schön und gut. Aber wie kannst du Backlinks setzen?

Backlinks setzenBesitzt du eine Webseite und möchtest etwas für ihr Ranking übernehmen? Was sind Backlinks? Wie kannst du diese setzen? Wo setzt du sie hin? Was bringt dir das Setzen von Backlinks? Im Internet gibt es etliche Videos und Erklärungen zum Thema Backlinks. Jedoch erklärt keiner dieser „Experten“, wie man diese setzt. Falls du lernen willst, wie du einfach und gute Backlinks setzt, bist du hier genau richtig. Mithilfe unserer langjährigen Erfahrung, wirst du im Handumdrehen lernen, wie du Backlinks setzen kannst. Bevor wir dir zeigen, wie man diese setzt, müssen wir einige Dinge klären. Unter anderem musst du erstmal verstehen, was die Backlinks sind und wie sie wirken. In diesem Blog Beitrag lernst du, was Backlinks sind, welche es gibt und wie du Backlinks setzen kannst. Mit unserer Hilfe und unseren Blog Beiträgen kannst du dein Webseite endlich auf Vordermann bringen.

Im Allgemeinen dienen sie zum Fördern deiner Suchmaschinenoptimierung (SEO). Indem du diese richtig aufbaust, wirst du langfristig das Ranking deiner Webseite steigern. Was ist das Gute am stetig steigenden Ranking einer Webseite? Die Webseite wird von mehreren Menschen besucht. Umso höher deine Webseite gerankt ist, desto höher ist die Chance, dass Menschen auf diese klicken, beziehungsweise diese besuchen. Was bringt es, wenn mehrere Menschen deine Webseite besuchen? Du generierst Traffic und steigerst erneut das Ranking deiner Seite. Aber letztendlich steigt die Anzahl an verkauften Produkten durch den Anstieg der Webseitenbesucher. Was ist das Ziel deiner Webseite? Soll man sie sich nur anschauen oder möchtest du Umsatz durch diese generieren? Natürlich möchtest du durch deine Webseite den größtmöglichen Gewinn schöpfen. Eine Webseite, welche nicht auf der ersten Seite erscheint, bringt keinem was. Mehr als 90 Prozent der Internet-Nutzer besucht maximal die zweite Seite auf Google.

Backlinks setzenWas sind Backlinks?

Im einleitenden Abschnitt haben wir bereits erfahren, dass das Setzen der Backlinks das Ranking auf Google steigert. Aber was sind Backlinks genau? Es handelt sich um Verlinkungen. Verlinkungen, beziehungsweise Verweisungen, welche von der einen Webseite auf die andere verweisen. Sobald deine Webseite auf einer fremden Webseite verlinkt wird, handelt es sich um einen Backlink. Aber wie kannst du auf einer fremden Seite Backlinks setzen? Da du nicht der Seitenbetreiber der Seite bist, auf der du einen Backlink setzen möchtest, kannst du ja eigentlich nichts machen. Musst du nun die Seite hacken? Nein. Das musst du nicht machen. Natürlich kannst du den Seitenbetreiber kontaktieren und nach einem Backlink fragen. Doch dies ist eine sehr aufwendige Methode. Es gibt wesentlich einfachere Methoden, mit welchen du Backlinks setzen kannst. Mit genau dieser Methode arbeiten wir.

Warum sind gerade Backlinks gut für dein SEO? Wie kann es sein, dass du durch das Setzen von Backlinks im Ranking aufsteigst? Deine Seite gewinnt an Priorität. Je öfter deine Seite von anderen Seiten erwähnt wird, desto relevanter wirst du auf Google. Besonders wenn Seiten mit einem hohen Page Rank oder einer hohen Domain Authority auf dich verweisen, steigt deine Relevanz. Trotzdem sind Backlinks nicht alles für eine sehr gute Suchmaschinenoptimierung. Es gehört noch sehr vieles dazu. Der Backlink Aufbau ist einer von vier wichtigen Bereichen deines SEOs. Doch wie kann man Backlinks setzen? Ist es sehr zeitaufwendig? Oder ist es vielleicht sehr kostspielig? Ich kann dich beruhigen. Es ist nicht sehr zeit- oder kostenaufwendig. Jedoch musst du sehr diszipliniert sein, wenn du Backlinks aufbaust.

Du kannst dir das Ganze wie das Krafttraining vorstellen. Von heute auf morgen wirst du kein Muskel Paket. Du musst es langfristig durchziehen und dran bleiben. Backlinks setzen ist eine sehr beliebte methode, um das Ranking zu steigern.

Welche Arten von Backlinks gibt es?

Ausführlich werden wir auf diesen Punkt nicht eingehen. Diese Fragen wird in einem unserer Blogbeiträge beantwortet. Es gibt zwei Arten von Backlinks. Zunächst gibt es den NoFollow Backlink. Diese Art von Backlink ist eine einfach Verweisung auf deine Seite. Obwohl dir diese Art von Verlinkung keinen Pagejuice abgibt, fördert sie das Steigern deines Rankings. Außerdem gibt es den DoFollow Backlink. Anders als bei der NoFollow Verweisung gibt dir die Seite nun etwas von ihrem Pagejuice ab. Die Seite erlaubt den User, beziehungsweise dem Google Bot deine Seite zu besuchen. DoFollow Backlinks sind vom hohem Wert. Ein Backlink ist eine Art Empfehlung auf deine Seite. Trotzdem musst du auch diese schlau und realistisch aufbauen. Du kannst nicht 1000 Backlinks am ersten Tag aufbauen und anschließend nichts mehr tun. Es ist dasselbe, wie wenn du deinen Bizeps an einem Tag bis zum Muskelversagen trainierst und dann nie wieder.

Was bringt das? Gar nichts.

Du musst beginnen deine Backlinks gründlich und regelmäßig zu setzen. Wenn du lernen willst, wie man das macht, solltest du dir unseren Blog Beitrag „Der perfekte Backlink Aufbau“ anschauen. In diesem Beitrag erfährst du, wie man geschickt Backlinks setzen kann.

Wie erkennt man, dass man einen NoFollow oder DoFollow Backlink setzt?

Es gibt zwei Möglichkeiten, wie du No- und DoFollow Quellen erkennst. Die beste Methode ist es, wenn du dir Add-Ons für deinen Browser herunterlädst. Was ist Add-Ons? Dieses Programm markiert dir auf jeder Seite NoFollow Verlinkungen. Das heißt, dass wenn die Backlinks auf einer Seite keine NoFollow Markierung besitzen es zwangsläufig DoFollow Backlinks sind. Wie installierst du das Programm?

Zunächst googelst du nach: „NoDoFollow Addons Firefox“ ein. Je nach Browser kannst du das Programm auch für Google Chrome oder den Internet Explorer herunterladen.

Backlinks setzen

Danach musst du das Programm installieren und anschließend aktivieren. In der Regel ist es automatisch aktiv. Falls es jedoch nicht aktiv sein sollte, kannst du es in den Einstellungen deines Browsers aktivieren.

Backlinks setzen

Backlinks setzen

Schließlich befindet sich auf deiner Browser-Leiste oben rechts ein Icon, welches für das Wort Verlinkung steht. Somit steht es für nichts anderes als Backlinks. Wenn das Zeichen „enabled“ ist, ist es aktiv. Falls es „disabled“ ist, musst du es um Backlinks setzen zu können zwingend aktivieren. Du hast Add-Ons heruntergeladen, es installiert und aktiviert. Was jetzt? Wie kannst du dadurch erkennen, ob es sich bei Verlinkungen um No- oder DoDollow Backlinks handelt? Es gibt einen ganz einfach Trick, welchen du anwenden kannst, um dies zu erkennen. Diesen Trick wirst du im Laufe der Anleitung kennen lernen. Zunächst ist eine Sache sehr wichtig. Wie kannst du Backlinks setzen?

So kannst du im Internet Backlinks setzen

Um Backlinks finden zu können nutzen wir nun unsere Google-Suchmaschine. Sie ist sehr effektiv für die Suche nach Backlinks. Viele Menschen geben ihre Nische im Suchfeld ein und schreiben dahinter das Wort Backlink, in der Hoffnung, dass irgendwas kommt. So wirst du niemals viele qualitative Backlinks finden. Indem du Backlinks Generatoren für deine Seite nutzt, kannst du kurzfristig von einem erhöhtem Ranking profitieren. Langfristig schaden diese Backlinks. Die sogenannten Black Hat Backlinks führen dazu, dass Google dich abstraft und deine Seite noch weiter nach hinten schiebt. Daher empfehle ich dir auf keinen Fall deine Seite in irgendeinem Backlink Generator hineinzustopfen.

Backlinks setzen

So findest du deine Backlinks. Gebe im Suchfeld zunächst site und ein Doppelpunkt hinten dran ein. Drücke die Leertaste und füge ein Gänsefüßchen ein, nenne deine Nische und gebe noch ein Gänsefüßchen ein. Anschließend drückst du wieder die Leertaste und fügst innerhalb von zwei Gänsefüßchen deine Backlink-Quelle ein. Hierbei kann es sich um Blogs, Foren, Kommentaren, Artikeln, Gästebuch Einträgen, Magazinen usw. handeln. Warum suchen wir derartige Backlinksquellen? Es handelt sich ja eigentlich nur um Kommentar-Sektionen, in welchen wir unsere Seite eintragen. Es ist ganz einfach. Für einen derart geringen Arbeitsaufwand wirst du niemals bessere Backlinks finden.

Backlinks setzen – Beispiel:

1.

Für jede Nische gibt es sehr viele Backlinkquellen. Dein Ziel sollte es sein diese zu finden. Durch unseren Trick wirst du sicherlich viele Backlinks finden. Wir gehen davon aus, dass wir eine Pizzeria besitzen. Unsere stärksten Keywords müssten dann Pizza, Pizzeria und Pizza essen sein. Wir nehmen als Beispiel das Keyword „Pizzeria“ welches wir im Nischenfeld eintragen. Gleichzeitig schreiben wir auf, welche Backlinkquelle wir verwenden möchten. Wir haben uns gedacht, dass wir erstmal das Gästebuch als Backlinkquelle nutzen wollen. Wir schreiben alles im Suchfeld genau so auf, wie wir es gelernt haben und erhalten nun unsere Quellen. Du wirst schnell bemerken, dass es sehr viele Quellen gibt.

Backlinks setzen

2.

Wir suchen uns einer dieser Quellen raus und suchen den Bereich, in welchem wir unseren Backlink eintragen können. Achte stets darauf, dass immer das Website-Feld vorhanden ist. Falls dieses Feld nicht vorhanden ist oder du nicht die Möglichkeit hast eine Verlinkung auf deine Webseite hinzuzufügen, kannst du keinen Backlink hinzufügen.

Backlinks setzen

3.

Als Nächstes füllen wir die Felder aus und achten darauf, dass wir unsere Website verlinken. Dann schicken wir unseren Eintrag ab und haben einen Backlink erschaffen. In manchen Gästebüchern musst du warten, bis der Admin deinen Eintrag freigeschaltet hat. Aber mache dir keine Sorgen. Es gibt sehr viele Quellen, in welchen du auf keine Freistellung warten musst.

Backlinks setzen

DoFollow Backlinks mit Add-Ons checken

In den oberen Abschnitten hast du bereits gelernt, welche Arten von Backlinks es gibt. Wir haben das Thema Do- und NoFollow leicht angekratzt. In unserem Blog wirst du sicherlich einen ausführlichen Artikel zu dem Thema finden. Wir zeigen dir jetzt, wie du erkennst, ob dein Backlink auf einer Seite zu einem No- oder DoFollow Backlink wird. Nun kommt das Programm Add-Ons ins Spiel. Wenn eine Verweisung, von einer auf die andere Seite einen Rahmen aus roten Punkten erhält, handelt es sich um eine NoFollow Quelle. Im untenstehenden Bild wird dieser Rahmen nicht angezeigt. Daher handelt es sich hierbei um eine DoFollow Quelle.

Backlinks setzen

DoFollow Backlink im Seitencode checken

Damit du das Ganze nochmal checken kannst, um sicher zu gehen, dass es sich hierbei wirklich um einen DoFollow Backlink handelt, drückst du die Tasten „Strg“ und „U“, damit sich der Seitencode öffnet. Als Nächstes drückst du die Tasten „Strg“ und „F“ und suchst nach dem Wort Nofollow. Wenn sich das Suchfeld rot färbt, kannst du dir sicher sein, dass es sich um eine DoFollow Quelle handelt.

Backlinks setzen

So könnte es beispielsweise aussehen, wenn du den Begriff „nofollow“ im Suchfeld eingibst und das Feld sich rot färbt. Alternativ kannst du die Buchstaben-Kombination „a href“ eingeben und überprüfen, ob du die Verlinkungen findest. Wenn du die Verlinkungen gefunden hast und im Code „<a href …verlinkte Seite… </a>“ kein „nofollow“ vorkommt, handelt es sich um eine DoFollow Quelle.

Backlinks setzen

NoFollow Backlinks mit ADD-Ons checken

Wie du bereits erfahren hast, kennzeichnen sich NoFollow-Quellen durch einen rot gepunkteten Rahmen um die Verlinkung. Im untenstehenden Bild siehst du ein Beispiel für NoFollow Verlinkungen. Lasse dich von den Einträgen ohne Rahmen nicht irritieren. Diese Einträge besitzen keine Verlinkung. In unserem Beispiel besitzen die Jana und Klaus einen NoFollow Backlink. Nun kannst du ebenfalls einen NoFollow Backlink hinterlassen.

Backlinks setzen

NoFollow Backlinks im Seitentitel checken

Falls du kein Add-Ons nutzt, gibt es eine weitere Möglichkeit eine NoFollow Backlinkquelle zu erkennen. Genau wie bei den DoFollow Backlinks, kannst du das ganze über den URL-Text checken. Dafür gibst du wieder die Tastenkombination aus „Strg“ und „U“ ein, um den Seitencode zu öffnen. Danach drückst du wieder die Tasten „Strg“ und „F“ um das Suchfeld zu öffnen. Sobald du das Wort „nofollow“ eingibst, sollten nun einige Treffer entstanden sein. Im untenstehenden Bild siehst du, dass die Verlinkungen auf die Namen Jana und Klaus NoFollow-Verlinkungen sind. Hinzu kommt noch, dass die beiden Verlinkungen im „<a href…Seitentitel…</a>“ das „nofollow“ besitzen. Somit kannst du dir sicher sein, eine NoFollow Quelle gefunden zu haben.

Sie müssen eingeloggt sein, um ein Kommentar abzugeben.